Ablauf und Kosten

Ablauf

Grundlage für die ergotherapeutische Behandlung ist die Verordnung vom Arzt.
Zu Beginn der Behandlung wird eine Anamnese und ein Befund erstellt, aus diesem leiten wir dann gemeinsam die Therapieziele ab und legen den Behandlungsplan fest. Dieser wird regelmäßig überprüft und angepasst.
Bei Bedarf wird auch über Hilfsmittel oder über eine Anpassung von Wohnraum oder Arbeitsplatz gesprochen, sofern das möglich ist.

In der Therapie von Kindern wird mit dem Einverständnis der Eltern der Kindergarten oder die Schule in den Behandlungsverlauf mit einbezogen. Die Eltern spielen in der Therapie der Kinder eine wichtige Rolle, hier kann es sein, dass die Kinder kleine Aufgaben zum üben oder ausprobieren mit nach Hause bekommen. Schließlich sollen die Kinder Gelerntes im Alltag umsetzen können.

Ergotherapeutische Behandlungen müssen immer chefärztlich bewilligt werden. Für die chefärztliche Bewilligung erhalten Sie einen Kurzbericht oder Behandlungsplan zur Vorlage bei der Kasse. Lediglich die erste Therapieeinheit ist bewilligungsfrei.

Die bewilligte Verordnung kann dann im Anschluss zur Kostenerstattung bei der Kasse eingereicht werden.

Wichtig!

Ergotherapeutische Behandlungen müssen vom Arzt verordnet werden und bedürfen einer chefärztlichen Bewilligung. Mit dieser Bewilligung wird auf Antrag ein Teil der Kosten von der Krankenkasse zurückerstattet.
Präventive Maßnahmen können auch durchgeführt werden, müssen aber zur Gänze selbst getragen werden.

Die Kostenerstattung für ergotherapeutische Behandlungen bei Wahltherapeuten beträgt 80% des Tarifes, den Vertragstherapeuten bzw. -therapeutinnen oder Vertragseinrichtungen für dieselbe Leistung erhalten würden.
Sie erhalten 80% des Vertragstarifes zurück und nicht 80% der Rechnung!

Kosten

Einzeltherapie:

30 min             45 €
45 min             60 €
60 min             75 €

Hausbesuchspauschale:

0,45 € pro km